Kurzbeschreibung

  • Hansa steht für Hamburger automatikgetriebenes normbeladenes Standardlöschfahrzeug der Achtziger Jahre
  • Indienststellung als Neufahrzeug bei der FF-Fischbek im Jahre 1983
  • Außerdienststellung bei der FF-Fischbek im Jahre 2003, danach ging das Fahrzeug grundüberholt an die FF-Poppenbüttel – als 2. Fahrzeug[1]
  • seit 2006 ist das „Hansa“  bei  den  Hamburger  Feuerwehrhistorikern  beheimatet [1]
  • die „Hansa“-Fahrzeuge waren lange Jahre die Standardfahrzeuge sowohl bei den freiwilligen Feuerwehren, als auch bei der Berufsfeuerwehr in Hamburg
  • bei der Feuerwehr Hamburg sind zur Zeit noch 2 dieser Fahrzeuge im Dienst, allerdings mit angepasster Ausstattung
  • Fahrgestell: Daimler Benz 1019 AF mit Aufbau der Firma Bachert
  • 192 PS Dieselmotor mit 9,5 l Hubraum
  • Allradantrieb und erstmals mit Automatikgetriebe
  • GG 12.000 kg

Beladung

  • Feuerlöschpumpe FP 16/8 (1600 L/min bei 8 bar)
  • Wassertank: 800 Liter
  • Tragkraftspritze TS 8/8 (800 L/min bei 8 bar)
  • B-Schlauchhaspel am Heck mit 8 B-Schläuchen
  • C-Schlauchhaspel mit 6 Schläuchen + weitere 9 C-Schläuche gerollt
  • Schnellangriffseinrichtung: 2 C-Schläuche in Buchten
  • 3 C-Mehrzweckrohre
  • 3 B-Mehrzweckrohre
  • Turbinentauchpumpe
  • 4 Atemschutzgeräte in Mannschaftsraum
  • 120 l Schaummittel
  • Kettensäge, Bügelsäge
  • Brennschneidgerät
  • Mehrzweckzug „Greifzug Z16“ mit 16kn Zugkraft
  • Hydraulikheber Typ „Büffel“ mit 10 to Hubkraft
  • 4-teilige Steckleiter
  • 3-teilige Schiebleiter
  • diverse weitere Beladung

Besatzung: 1+8 Mann

[1] Quelle: bos-fahrzeuge.info (05.02.2013)