Welche Fördermaßnahmen wurden seit Oktober 2021 umgesetzt?

Durch die uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen unterstützen wir die Freiwillige Feuerwehr Fischbek und hier insbesondere die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr. Über die Wehrführung erhalten wir Förderanträge, die nach Klärung der Bedarfslage und unseren Möglichkeiten dann nach erfolgter Abstimmung im Vorstand freigegeben werden.

Für eine Maßnahme, die aus einer Diskussion innerhalb des Vorstandes entstanden ist, gab es allerdings keinen Förderantrag:  Den Jugnedlichen unserer Jugendfeuerwehr (die Abteilung ist inzwischen auf 20 Mitglieder angewachsen) überreichte der 1. Vorsitzende vor Beginn einer Übung Anfang Dezember im Feuerwehrgerätehaus einen Adventskalender.

Die regelmäßigen Übungsdienste sowohl der Einsatzabteilung als auch der Jugendfeuerwehr mussten in der Lockdown-Zeit virtuell abgehalten werden. Diese virtuellen Übungsdienste, i.d.R. Lehrgänge mit unterschiedlichsten Inhalten, wurden über den Cloud-basierten Videokonferenzdienst ZOOM durchgeführt. Die kostenfreie Version dieses Dienstes lässt nur 40 Minuten Videokonferenzen zu – viel zu kurz. Für längere Sitzungen muss eine Lizenz gekauft werden. Die Kosten für diese Lizenz, die dann von Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung genutzt wurde, hat der Förderverein übernommen.

Mit der Wehrführung hatten wir vereinbart, einen Bedarfsplan der gesamten Wehr für kurz- und mittelfristige Beschaffungen zu erhalten. Wie auch schon im Geschäftsbericht 2021 beschrieben, haben wir den Bedarf der Wehr für die Jahre 2022 bis 2024 erhalten. Daraus wurde ein Haushaltsplan des Fördervereins für 2022 mit Fördermitteln in Summe von rund 3400,- EUR abgeleitet, der auf der Mitgliederversammlung im März beschlossen wurde. Erste Fördermaßnahmen aus diesem Haushaltsplan wurden nun umgesetzt.

Es wurde Anfang April eine CRASH & CARRY beschafft, die der Übungsgestaltung dient. Die 170 cm große Puppe kann mit diversen angehefteten Verletzungsmustern realitätsnah in den Übungsdienst eingebaut werden. Die Hals- und Kopfpartie eignet sich auch für das Anlegen einer HWS-Schiene oder Übu ngen zum Abnehmen von Motorradhelmen. Die Übungspuppe wird durch den Nutzer über einen Reißverschluss bis zu einem Gewicht von 40 kg individuell gefüllt, d.h. die Puppe kann auch mit weniger Füllung durch die JF in der Ausbildung genutzt werden. Solche Lasten im Einsatzfall und unter meist erschwerten Bedingungen alleine tragen zu müssen, ist nur mit einem Kraftakt möglich und eine wichtige Schulung in der Feuerwehrausbildung.

Darüber hinaus haben wir gleichzeitig auch ein Schlauchpaketholster, das von vielen Wehren der Feuerwehr Hamburg genutzt wird und im Haushaltsplan gelistet war, beschafft. Diese Tasche dient zur Aufnahme von diversen kleinen Werkzeugen, die im Einsatz immer zur Hand sein müssen (z.B. Bauschlüssel oder einen Kupplungsschlüssel oder auch Holzkeilen) und wird direkt an die Schlauchkupplung befestigt.